Toberspitz - Predigtstuhl

Wir stehen in Nöchling bei der Wandertafel und schauen uns die Toberspitzrunde an. Ein Einheimischer gesellt sich hinzu und verrät uns seine Lieblingsrunde, falls wir mehr als 3 Stunden Zeit hätten. Toberspitz - Hochmauer - Predigtstuhl. Kurzerhand krempeln wir unseren Plan um, versuchen uns die markanten Punkte zu merken und marschieren los.
Ausgangspunkt ist der Parkplatz beim Kindergarten. Wir verlassen Nöchling und gehen nach links den markierten Toberspitzweg Nr. 4.
Beim Tober (Bauernhof) vorbei, einige geladene Weidezäune müssen gekreuzt werden, marschieren wir bei heißem Wetter, unser Ziel den Toberspitz vor Augen, doch recht steil bergauf.
Nach ca. 1 Stunde gelangen wir zum Gipfelkreuz des Toberspitz auf 734m.
Ein kleines Guckfenster gibt es in Richtung Peilstein, ansonsten ist es leider sehr dicht bewaldet und es ist keine Aussicht möglich.
Wieder vom Gipfel runter, folgen wir nun nicht der Markierung, sondern biegen auf Empfehlung nach rechts, zur Hochmauer 739m. Hier wurde vor kurzem ausgeholzt und ein feiner Fernblick ist uns gegönnt. Wir gehen auch noch weiter bis zum kleinen Wackelstein, den wir allerdings nicht bewegen können. Dann geht es am selben Weg wieder retour und wir folgen wieder unserem 4er Weg.
Nach kurzer Wegstrecke entdecken wir den Einsiedlerstein. Eine Eisenleiter führt steil auf den Stein hinauf, wo etliche kleine Opferschalen zu sehen sind.
Kurze Zeit später verlassen wir nun den 4er Weg und wechseln nach einer Rastpause beim vorangekündigten Marterl auf den 3er, zum Predigtstuhlweg.
Wir marschieren durch den hohen Wald und gelangen zum Ort Gloxwald. Auf der Asphaltstraße sind es noch ca. 1,5km bis zum Predigtstuhl auf 520m Höhe.
Wir genießen den (schattigen) wunderbaren Ausblick zur Donau und nach St. Nikola.
Nun geht es denselben Asphaltweg retour nach Gloxwald und wir wollen nun entlang der ehemaligen Gloxwald-Steinbrüche wieder zurück nach Nöchling.
Der erste Steinbruch-See birgt gleich eine Überraschung, wird er doch als Badesee genutzt. Nur schade dass die Badehosen im Auto geblieben sind.
Der zweite Steinbruch-See überrascht mit Seerosen. Dieser dürfte offensichtlich im Winter zum Eisstockschießen benutzt werden.
An den Seen vorbei, wechseln wir nun wieder ein kurzes Stück zur Straße. Beim Zurückschauen können wir noch einmal den Predigtstuhl erkennen.
Laut Wanderkarte gibt es einen nicht beschilderten Weg retour nach Nöchling, den wir ohne Problem finden konnten und der uns in kurzer Zeit wieder bei unserem Auto ankommen lässt. Im Gasthof Zur Linde bekommen wir auch am späteren Nachmittag noch etwas Warmes zu Essen. Die Küche sperrt unsretwegen noch einmal kurz auf. Vielen Dank dafür.

Gehzeit: ca 4 Stunden
Weglänge: 14km

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Klammleiten Rundweg

Nordwaldkammweg Tag 1

Gudenushöhle - Vettersteig